top

CCS Solutions

CCS sucht Verstärkung im Bereich Vertrieb & Marketing

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

Jetzt bei CCS bewerben: Vertriebsmitarbeiter gesucht!

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir für unseren Bereich Informationsmanagement zum schnellstmöglichen Zeitpunkt eine(n):

Mitarbeiter (m/w) für den Vertrieb im Bereich Industrie-Software-Lösungen

Ihre Aufgaben

• Vertrieb und Beratung von technologieführenden Content-Management-Systemen und Service-Informations-Systemen bei Industriekunden im produzierenden Gewerbe

• Entwicklung von übergebenen Firmenkontakten (durch Dienstleister/Hersteller), bis hin zum Vertragsabschluss

• Eigenständige Verantwortung des gesamten Verkaufsprozesses: Kundenanalyse, Leadgenerierung, eigenständige Akquise potentieller Firmen, Pflege von Bestandskunden und Ausbau des bestehenden Produktportfolios

• Planung und Durchführung von begleitenden Marketing-Aktivitäten

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
Finden Sie sich in den genannten Anforderungen wieder und möchten Sie unser Team tatkräftig verstärken, dann senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagefähigen Bewerbungsunterlagen mit Angabe Ihrer
Gehaltsvorstellungen und Ihres frühestmöglichen Antrittstermins an:

Herrn Marco Freund: marco.freund@ccs-solutions.de / Tel: 04122/85 95 -14

Lesen Sie die komplette Stellenausschreibung hier: Aktuelle Stellenausschreibung

TIM 4.2 – Die neue Version ist da!

Veröffentlicht am unter Blog, CCS-Aktuell, Partner-News.

TIM 4.2 – Die neue Version ist da!

Die neue Version des Redaktionssystems TIM stellt den Redakteur in den Mittelpunkt. Zahlreiche verbesserte Funktionalitäten und eine weiterentwickelte Oberfläche erhöhen die Usability spürbar.

Lassen Sie sich die Neuerungen in unseren Webinaren zeigen. Termine und Registrierung

TIM Callout-Editor
Übersetzen von Callout-Texten
Die neue Version TIM 4.2 unterstützt den Übersetzungsprozess auch im Callout-Editor. Alle Texte einer SVG-Grafik werden zur Übersetzung ausgespielt. Nach der Übersetzung werden die übersetzten Texte importiert und fremdsprachige SVG-Grafiken automatisch angelegt. Hierbei werden alle gängigen Translation Management Systeme und Übersetzungsprozesse unterstützt.

Der oftmals zeitaufwändige, manuelle Übersetzungsprozess entfällt.
Der Redakteur wird entlastet und kann sich auf das Wesentliche konzentrieren.

TIM InfoManager
Notizen im Dokument
Bei der Dokument-Bearbeitung können jetzt Notizen am Knoten erfasst und bearbeitet werden, ganz unabhängig vom Knotenstatus und Knotentyp. Vorhandene Notizen sind einfach an einem Notizsymbol erkennbar.

Mit dieser neuen Funktion kann der Redakteur ganz einfach Kommentare einfügen und sich mit seinen Teamkollegen austauschen. Der Reviewprozess wird dadurch erleichtert und die Zusammenarbeit im Redaktionsteam verbessert.

Variantenübersicht
Zur besseren Übersicht gibt es jetzt die neue Ansicht „Übersicht Variantinformationen“, die alle Variantinformationen eines Dokumentes darstellt. Um hierbei die Übersicht zu behalten, können einzelne Variantenspalten in der Übersicht ein- und ausgeblendet werden. Aus der Variantenübersicht ist es möglich, einen Knoten in der Dokumenten-Strukturansicht direkt über das Kontextmenü anzuspringen.
Alle im Dokument vergebenen Varianten-Merkmal-Wert-Kombinationen werden in einer Sidebar aufgelistet. Dort können sie einfach mit einem Klick selektiert bzw. deselektiert werden. Auch die Varianten, die innerhalb von Modulen vergeben wurden, werden in der Variantenübersicht dargestellt.

Die neue Variantenübersicht in TIM 4.2 erleichtert die Bearbeitung der Varianten enorm. Der Redakteur behält den Überblick, denn alle Varianten in einem Dokument sind auf einen Blick sichtbar!

TIM PDOPro

Eigene Ansicht je Referenztyp
Die Ansicht „PDO-Hierarchie“ kann für jeden Referenztyp in einem eigenen
Fenster angezeigt werden und sorgt so für eine bessere Übersicht.

Massenbearbeitung von Attributen
Was für eine Zeitersparnis und Fehlerminimierung! In der neuen Version können Attribute der aktuellen Sprache von mehreren PDO-Objekten gleichzeitig, übersichtlich und schnell in einem Wizard gepflegt werden. Dabei kann mit einem Klick ein Attributswert allen PDO-Objekten zugewiesen werden.
Haben sich Werte geändert oder wurden Felder gelöscht, werden diese markiert und können so übersichtlich kontrolliert, im Block gespeichert oder einfach wieder zurückgesetzt werden. Die Kontextfunktionen können in der Trefferliste sowie im Strukturbaum aufgerufen werden. Darüber hinaus kann die Massenbearbeitung von Attributen auch für die Pflege der Referenzattribute verwendet werden.

Mit der gleichzeitigen Pflege mehrerer Attribute kann der Redakteur schnell und zuverlässig Änderungen für alle „Familienmitglieder“ vornehmen. Er spart enorm viel Zeit und vermeidet darüber hinaus Fehler.

Wollen Sie mehr über die neue Version TIM 4.2 erfahren?

Sprechen Sie uns an

TIM Anwenderkonferenz 2017 – Rückblick

Veröffentlicht am unter Blog, CCS-Aktuell, Partner-News.

Videodokumentation, Servicedokumentation, Content Delivery und weitere Themen auf der TIM Anwenderkonferenz 2017

Erstmals und exklusiv stellte die fct AG ihren Kunden die neue Version ihres Redaktionssystems TIM 4.2 auf der diesjährigen TIM Anwenderkonferenz am 26. und 27. Juni 2017 im Konstanzer „Inselhotel“ vor. Darüber hinaus standen die Chancen der Digitalisierung für die Produktkommunikation im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Eine überaus positive Stimmung herrschte auf der TIM Anwenderkonferenz 2017 in Konstanz am Bodensee, zu der die fct AG ihre Kunden, Interessenten und Partner am 26. und 27. Juni 2017 eingeladen hatte. Fernab vom Tagesgeschäft informierten sie sich über die neue Version des Redaktionssystems TIM 4.2 und zahlreiche Facetten der Digitalisierung, normengerechte, elektronische Dokumentation, Videointegration, Servicedokumentation, Content Delivery, Software-Dokumentation, DITA und vieles mehr. „Digitalisierung – ein Nebenjob oder ein ganzheitlicher Unternehmensgrundsatz?“ fragte Keyspeaker Gerd Schüler des fct-Kunden Lenze SE und bot interessante Lösungsansätze für die Umsetzung.

Ein besonderes Highlight war für CCS der eigene Vortrag zum Thema „Lektoratsprozesse in TIM über Microsoft Sharepoint abwickeln und steuern.“
Zahlreiche Teilnehmer lernten dabei das neue Softwaremodul „TIM-SPL“ kennen und informierten sich über Mehrwerte und Integrationsmöglichkeiten.

Sollten Sie den Vortrag verpasst haben und sich für die Erweiterungsmöglichkeiten des Lektroratsprozesses über MS Sharepoint interessieren, dann nehmen Sie bitte jederzeit Kontakt mit uns auf, wir stellen Ihnen das Modul und die Arbeitsweise gerne im Webinar vor.

Weitere Informationen und Impressionen zur TIM Anwenderkonferenz 2017 finden Sie hier: TIM-Anwenderkonferenz-2017

CCS unterstützt die regionale Jugendarbeit des TuS Esingen

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

Wir freuen uns, auch in diesem Jahr einen aktiven Beitrag zur Jugendförderung leisten zu können.
In diesem Jahr unterstützen wir den Turn- und Sportverein TuS Esingen.

Die weibliche Handball-Jugendmannschaft der C-Jugend darf sich ab sofort über neue Warm-up-Trikots freuen.
Aktuell stehen unsere Mädels in der Landesliga auf Platz 1, was uns natürlich doppelt freut.

Wir, das ganze Team der CCS, wünschen Euch weiterhin viel Erfolg und Spaß beim zukünftigen Warm-up.

 

 

TIM 4.1 & FrameMaker 2017

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

TIM & Adobe FrameMaker. Zwei neue Versionen. Einmalig gut.

 

Erleben Sie zwei komplett neu gestaltete Benutzeroberflächen für eine noch komfortablere Arbeitsweise im Authoring und Publishing. Das Redaktionssystem TIM 4.1 by fct und Adobe FrameMaker (2017 release) erstrahlen beide in neuem Glanz. Profitieren Sie von einer besseren Nutzerführung und arbeiten Sie noch effizienter.

 

TIM 4.1 by fct

  • Moderne Oberfläche im Flat Design
  • Intuitive Iconsprache
  • Neues Suchfeld
  • Verbesserte Usability
  • Optimierung der User Experience

Adobe FrameMaker (2017 release)

  • Größerer und besserer Willkommensbildschirm
  • Neu gestaltete Menüs
  • Neu gestalteter Arbeitsbereich
  • Verbesserte Designer Pods
  • Erweiterte Strukturansicht

Als langjährige Partner bieten Ihnen fct und Adobe integrierte Lösungen für maximalen Mehrwert. Überzeugen Sie sich selbst von der perfekten Symbiose von TIM 4.1 und FrameMaker (2017 release).

Gern stehen wir Ihnen für Ihre Fragen zur Verfügung.

Intelligente Informationen: DERCOM wirbt für neuen Standard iiRDS

Veröffentlicht am unter Blog, CCS-Aktuell.

Neuer Standard iiRDS

Bamberg. Dynamische Anpassung an Nutzerrollen, Arbeitsaufgaben und Anwendungskontexte: Der iiRDS (Intelligent Information Request and Delivery Standard) bereitet Technische Informationen standardisiert für den User auf – unabhängig vom Urheber oder dem genutzten Endgerät. Der Verband Deutscher Redaktions- und Content Management System Hersteller (DERCOM) hat den Standard gemeinsam mit einer Arbeitsgemeinschaft aus Vertretern der Industrie, Forschung und Lehre mitentwickelt. Im März soll eine erste Entwurfsversion erscheinen.

„Um digitale Informationen kontextabhängig und individualisiert bereitzustellen, bedarf es eines branchenübergreifenden Standards. Diese Lücke schließt der neue Datenbereitstellungsstandard iiRDS“, erklärt Stefan Freisler, Vorstandsvorsitzender des DERCOM. An der Entwicklung haben sich neben den Verbandsmitgliedern auch zahlreiche Akteure aus Industrie, Forschung und Lehre beteiligt. Initiiert wurde die Arbeitsgemeinschaft iiRDS Anfang 2016 von der Gesellschaft für Technische Kommunikation.

Gerade in der globalisierten Wirtschaft, in der Komponenten verschiedenster Hersteller bei der Produktion zusammengeführt werden, liegen die Vorteile eines gemeinsamen Standards auf der Hand: Informationen aus heterogen Quellen lassen sich harmonisch und zielgerichtet den individuellen Bedürfnissen beim Regelbetrieb, dem Fehlerfall oder der Wartung anpassen. Darüber hinaus unterstützt der iiRDS Such- und Filterfunktionen sowie verschiedene Endgeräte und ist vom Benutzer erweiterbar. Der Standard liefert somit einen entscheidenden Beitrag, um Workflows zu optimieren, Zeit einzusparen und möglichst kosteneffizient zu arbeiten.

Typische Einsatzszenarien liegen beispielsweise im Wartungsbereich. So können Techniker über mobile Endgeräte eine Informationsanfrage an einen Server stellen. Dank des iiRDS erkennt dieser die Anfrage und Berechtigung des Nutzers, verpackt alle nötigen Informationen entsprechend und schickt diese auf das Mobilgerät des Technikers. Dort sorgt der genutzte Standard dafür, dass die Informationen wie gewünscht dargestellt werden. Nutzt man auf diese Weise iiRDS, so können z.B. Wartungspläne für komplette Anlagen generiert werden, auch wenn die einzelnen Komponenten von unterschiedlichen Lieferanten kommen.

Bereits auf der vergangenen tekom-Jahrestagung im November 2016 stellte die Arbeitsgemeinschaft zum iiRDS erste Use Cases für das neue Format vor. Im März ist die Veröffentlichung einer Entwurfsversion vorgesehen, die interessierte Nutzer downloaden und kommentieren können. Im Sommer 2017 soll die erste Version als Open-Source-Datei zur Verfügung stehen. Da Metadaten ein wesentlicher Bestandteil des iiRDS sind, möchte der DERCOM bereits jetzt auf den neuen Standard aufmerksam machen, denn: „Für die Erstellung solcher Daten ist immense redaktionelle Arbeit notwendig. Das neue Format profitiert von regem Interesse und zahlreichen produktiven Kommentaren“, sagt Stefan Freisler, der sich unterdessen gemeinsam mit dem Verband über Mitgliederzuwachs freut. Mit dem Beitritt der Fischer Computertechnik AG, Hersteller des Redaktionssystems TIM, sind nun sieben deutsche Systemanbieter im Verband organisiert. Nach Schätzungen des DERCOM werden somit 80 Prozent der Anwender von Redaktionssystemen und CCMS im deutschsprachigen Raum von Systemen der Verbandsmitglieder unterstützt.

www.dercom.de

Technical Consultant (m/w) gesucht

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

Arbeiten bei der CCS Solutions GmbH im Hamburger Umland.CCS_Logo

Aktuell suchen wir zur Verstärkung unseres Teams einen:

Sie werden bei uns:

  • Mitglied in einem hoch motivierten und engagierten Team
  • Langfristig in der  Personalplanung und –entwicklung eingebunden

Folgendes können Sie erwarten:

  • Transparente und unbürokratische Entscheidungsabläufe
  • Individuelle Betreuung in der Einarbeitungsphase
  • Eine attraktive und leistungsgerechte Bezahlung
  • Selbständiges Arbeiten

Bitte richten Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen unter Berücksichtigung ihrer Gehaltsvorstellung und des frühest möglichen Eintrittdatums an die Geschäftsleitung.

CCS verstärkt sich im Bereich Support und Projektmanagement

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

Gleich 2 neue Mitarbeiterinnen sind dieses Jahr zum CCS-Team gestoßen.

Rebecca 1Frau Rebecca Spitzberg unterstützt bereits seit 1.5.2016 den CCS-Helpdesk und ist vor allem für alle Fragen rund um das Thema Redaktionssystem TIM Ihr Ansprechpartner. Sie ist ausgebildete technische Redakteurin und berät unsere Kunden ebenfalls beim Thema Terminologie-Management. Als zentrale Ansprechpartnerin an der CCS-Hotline entlastet Frau Spitzberg aber auch die Kollegen der anderen Projektbereiche und hat sich bereits sehr gut bei uns eingelebt.

 

MadlenZum 1.9.2016 konnten wir Frau Madlen Helbig für uns gewinnen. Sie wechselt als Produktingenieurin der FCT AG zu uns ins CCS-Projektteam. Damit unterstützt Sie ab sofort maßgeblich den Produktbereich „Service-Informationssysteme“ mit CATALOGcreator, dem elektronischen Ersatzteilkatalog. Ebenfalls bringt Frau Helbig hervorragende Kenntnisse aus dem Bereich der XML-Redaktionssysteme mit. Die Kopplung der modernen Content-Management-Systeme mit Service-Informationssystemen oder Service-Portalen ist ein zentrales Thema unserer Kunden. Wir freuen uns, Sie ab sofort bei uns im Team zu haben.

Komplexe Prüfprozesse mit der TIM Schematron-Prüfung abbilden

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

Kennen Sie die TIM Schematron-Prüfung?

Ihr Redaktionssystem TIM verfügt über komplexe Prüfmechanismen!

Im CCS Kundenwebinar am:

  • 19.09. um  13:30 Uhr
  • 29.09. um  09:30 Uhr

informieren wir Sie über die TIM Schematron Prüfung:

Anmeldung hier!

Eigenschaften:

  • Qualitätsprüfung vor der Publikation
  • Abhängigkeitsprüfungen
  • Prüfung gegen den eigenen Redaktionsleitfaden
  • Grammatikprüfungen nach Iso Norm 19757
  • Kohärenzprüfung
  • Attribut-Elementeigenschaften Überprüfungen
  • Lesbare Fehlermeldungen
  • u.v.m.

Vorteile:

  • Integration in den Freigabeprozess möglich
  • Reduktion des Lektorats
  • Zeitersparnis
  • Einhaltung des Redaktionsleitfaden

Was ist sonst noch möglich:

  • Prüfung ob ein Dokument bestimmte Elemente enthält
  • Prüfung der Variablendefinitionen?
  • Einschränkung von rekursiven Strukturen
  • Textlängenüberprüfung im „running header“ abhängig von Font und Schriftgröße
  • Breitenangaben in Tabellen
  • u.v.m.

 Herr Marco Freund führt durch dieses 1 stündige Webinar und erklärt am Ende die Möglichkeiten, wie Ihr TIM System mit den für Sie passenden Schematronprüfungen eingerichtet werden kann.

Melden Sie sich gleich an, die Teilnahme ist für Sie kostenfrei!

Innovationsprojekt mit CATALOGcreator®

Veröffentlicht am unter CCS-Aktuell.

Unser Kunde „Claudius Peters Group GmbH“ berichtet über die Erfahrungen mit dem
Service-Informations-System CATALOGcreator!

Die Claudius Peters Group ist führender Spezialist für Schüttgut- und Verfahrenstechnik. Ein wesentliches Ziel des unternehmensweiten Innovationsprojektes „Inspired Excellence“ ist es, das Wissen aus einzelnen Expertensystemen mit der Software CATALOGcreator® zusammen zu führen und sehr übersichtlich für eine große Nutzergruppe auf einer zentralen Plattform zugänglich zu machen.

Unternehmen

Die Claudius Peters Group GmbH mit Hauptsitz in Buxtehude nahe Hamburg, mit Büros in Amerika, Europa, China und in Fernost konzipiert und fertigt Lagerplätze, pneumatische Förderanlagen, Zementsilos, Aluminiumsilos, Klinkerkühler, Mahlanlagen für Mineralien, Kohle und Gips, Gipshomogenisierer und Kühler, Packanlagen, Schüttguttechnik für Schiffe, Aluminium und Kohle. Weltweit beschäftigt Claudius Peters knapp 540 Mitarbeiter, allein 400 arbeiten am Hauptstandort in Buxtehude.

Ausgangssituation

Ziel des im Jahre 2014 gestarteten Innovationsprojektes „Inspired Excellence“ ist es, bei Claudius Peters den Grundstein für ein modernes und exzellentes Unternehmen des 21. Jahrhunderts zu legen. Um dies zu erreichen, konzentriert man sich auf folgende vier Schwerpunkte: Etablierung durchgängiger Softwareanwendungen, Prozessoptimierung, Standardisierung und die Neuausrichtung des Produktportfolios.

Im IT-Bereich bedeutet dies einen Wandel von nebeneinander existierenden Softwarelösungen hin zu Systemen, die ständig Daten miteinander austauschen. Im Ergebnis sollen dann die komplexen Informationen aus den verschiedenen Quellen verständlich und einfach auf einer zentralen Plattform aufbereitet sein.

Anforderungen                                             

Claudius Peters war deshalb nicht nur auf der Suche nach einer klassischen Softwarelösung für den Service. Es ging viel mehr um die Aufgabe, Unternehmensinformationen zusammenzufassen und in einer anwenderfreundlichen Oberfläche den internen und externen Nutzern zur Verfügung zu stellen. „Wir besuchten 2015 die Kundenveranstaltung der TID Informatik GmbH – den cDAY – und alles, was wir dort über das Produkt CATALOGcreator® gehört haben, hat sich als nützlich für unser Projekt herausgestellt und später auch in der Praxis bestätigt“, so Thomas Nagel, Operations Director bei Claudius Peters.

Er fasst die fünf zentralen Anforderungen an die Softwarelösung für die unternehmensweite Informationsplattform so zusammen: Komfortkriterien, Bedienerfreundlichkeit, Verknüpfung von Daten sowie verschiedene Publikationsvarianten und die Darstellung  auf allen mobilen Endgeräten.

Unter Komfortkriterien versteht das Unternehmen ein einfaches Lizenzmodell, ein gutes Berechtigungskonzept und das automatische Verbinden von Daten. Die Bedienung des Tools sollte zudem einfach sein und modernen Ansprüchen genügen, sowie Flexibilität bieten und zugleich umfassende Informationen abbilden können. Claudius Peters möchte den Nutzern dieser Plattform die Informationen im Intranet, Offline, als PDF und – endgeräteunabhängig – im Internet zugänglich machen. Die wichtigsten Daten, die der CATALOGcreator® publiziert, stammen aus dem ERP-, CAD- und CAE-System, sowie aus Projektdatenbanken und Dokumentationen.

Lösung                                                                               

Im ersten Schritt erstellte Claudius Peters ein Anforderungsprofil für die neue Software, die die bestehende Lösung ablösen sollte. Claudius Peters entschied sich für einen Proof of Concept (PoC) mit der TID Informatik GmbH. Der PoC dient dazu, bereits vor dem eigentlichen Auftrag abzuklären, ob die Daten und Prozesse des Unternehmens mit der Software-Lösung zum gewünschten Ergebnis führen. Nach diesem Workshop stand die Entscheidung für den CATALOGcreator® endgültig fest.

„Wir konnten das Projekt ohne große IT-Kapazitäten durchführen. Für uns stand die ganzheitliche Veränderung über das Unternehmen hinweg im Fokus. Die Projektplattform ist ein Tool, das in allen Unternehmensbereichen eingesetzt werden soll. Die Ausrichtung ist deshalb sehr anwenderorientiert und ein komplexes Ergebnis des Innovationsprojekts“, erläutert Thomas Nagel das weitere Vorgehen.

Das Projekt für diese zentrale Publikationsplattform läuft unter dem Namen „Claudius Peters Prime“ hat neben der Bedeutung für die Kunden und Vertriebspartner auch ganz verschiedene Nutzergruppen im Fokus: Sales-Manager, Vertrieb, Ersatzteilabteilung, Produkt Linien Management & Konstruktion, Montagemitarbeiter, Inbetriebnehmer sowie der Aftermarket-Service.

Rund 8.000 Kataloge zu den Projekten mit Maschinen mit CP Seriennummern- von heute bis zurück zum Jahr 1994 – sind bereits über die Plattform zugänglich. „Was uns besonders begeisterte, war die Tatsache, dass sich dank des CATALOGcreator® selbst jahrzehnte alte Daten einfach und schnell in ein modernes Programm überführen ließen“, beschreibt Thomas Nagel den Prozess der Altdaten-Integration.

Im Sommer 2016 startet man weltweit mit Test-Usern im Unternehmensverbund, die die Plattform über das Intranet erreichen. „Claudius Peters Prime“ bietet Informationen zu den Stammdaten der Projekte, Maschinen- und Seriennummern, ERP-Teilestammdaten, Kundenteilenummern und Projektdaten, Ersatzteilzeichnungen der Konstruktion, Montagezeichnungen, Prozess- und Automatisierungsdaten, Dokumente aus dem CAE System Engineering Base sowie Gesamtdokumentation und Engineering Dokumente.

Die Ergebnisse der Testphase sind sehr positiv. Außerdem erhalten auch die Kunden bei der Auslieferung neuer Maschinen den elektronischen Ersatzteilkatalog bereits als 2D Offline-Variante auf CD.

Erfahrungen und Ausblick

Der CATALOGcreator® übernimmt bei Claudius Peters die Funktion eines Data Connectors. Letztlich erzielt das Unternehmen so einen deutlichen Mehrwert in jeder Projektphase. Aktuell sind bereits die Sprachen Deutsch und Englisch im System verfügbar. Bereits geplant sind weitere Übersetzungen in Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch und Italienisch.

Als eine ganz grundsätzliche Erkenntnis des Innovationsprojektes hat sich bei Claudius Peters die intensive Aufarbeitung der Stammdaten herausgestellt. Durch die Visualisierung im elektronischen Katalog ist schnell ersichtlich, an welcher Stelle Daten nicht sauber gepflegt sind. Dies ist zusätzliche Motivation, um die aufwendige Bereinigung konsequent und zeitnah durchzuführen.

Thomas Nagel bezeichnet die Zusammenarbeit im Projekt mit dem langjährigen Partner CCS Solutions GmbH, der bereits mit der Einführung eines DMS-Systems bei Claudius Peters betraut war, und der TID als „sehr erfrischend und effizient“ und das Produkt als „modern und innovativ“. Die Anforderungen der Unternehmensgruppe wurden stets schnell verstanden und umgesetzt.

Man ist dem Ziel, ein zukunftsorientiertes Unternehmen zu sein, mit der neuen Projektplattform um einiges näher gekommen. Die nächsten Projektschritte sind die Schulung und Integration von Vertretern sowie bis Ende 2016 das Go-Live des 2D-Webkatalogs für die Kunden. Auch ein komfortabler Webshop sowie die Option für einen 3D-Katalog stehen noch auf der Agenda.

Fazit

„Der CATALOGcreator® ist ein Tool, das jedes Unternehmen haben sollte. Wir nutzen es als eine Informationsdatenbank, die Expertenwissen aus den verschiedenen Systemen zusammenführt. Nicht jeder kann ein ERP-System oder ein CAD-Programm bedienen, aber im elektronischen Katalog sind die Informationen so aufbereitet, das praktisch jeder auf alle relevanten und freigegebenen Daten einfach zurückgreifen kann. Dies ist ein enormer Mehrwert für das gesamte Unternehmen und unsere Kunden und Partner“, fasst der Operations Director von Claudius Peters zusammen.

Siehe auch:

Projektbericht mit Bildern